Testzentrum Goslar


Änderung der Testverordnung zum 11.10.2021 – Neufassung des § 4a TestV

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 21.09.2021 wurde die neue Coronavirus-Testverordnung (TestV) veröffentlicht, die am
11.10.2021 in Kraft treten wird. Eine der wesentlichen Änderungen betrifft den § 4a TestV, der bislang
die Bürgertestung regelte.
Die Abrechnung von Leistungen zu Lasten des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS) wird mit
der Neuregelung auf 5 Personenkreise begrenzt. Damit ist der neue § 4a TestV wie folgt gefasst:
§ 4a Testungen bei impfunfähigen und abgesonderten Personen
Folgende asymptomatische Personen haben Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigentests:
1. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder in
den letzten drei Monaten vor der Testung das zwölfte Lebensjahr vollendet haben,
2. Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im
ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2
geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen
Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten,
3. bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht
vollendet haben, zum Zeitpunkt der Testung Schwangere und zum Zeitpunkt der Testung Studierende,
bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse
http://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist,
4. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen
das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen
Studien teilgenommen haben,
5. Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem
Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung
erforderlich ist.

(Auszug aus der TestV vom 21.09.2021)

Die Aufzählung ist abschließend und für eine Abrechnung gegenüber der Kassenärztlichen
Vereinigung Niedersachsen (KVN) verbindlich. Das Vorliegen der Anspruchsberechtigung ist somit
Teil der Überprüfung Ihrer Abrechnung und sollte daher sorgfältig dokumentiert werden.

Testungen bei Personen, die zu keiner der vorgenannten Gruppen gehören, sind der Person in selbst
Rechnung zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen


Lieber Kunde,
das Corona- Virus verbreitet sich hauptsächlich über Tröpfchen aus dem Nasen- Rachenraum von Mensch zu Mensch. Der Mensch, der Tröpfchen die das Virus enthalten, über seine Nasen- bzw. Rachenschleimhaut aufnimmt, kann so angesteckt werden. Wenn sich das Virus nach der Ansteckung vermehrt kann dies zur Infektionserkrankung Covid- 19 führen. Die Übertragung von Mensch zu Mensch nennt man auch Infektionskette. Um die Weiterverbreitung des Virus zu verhindern, muss man die Infektionskette unterbrechen. Zur Unterbrechung der Infektionskette dienen Hygiene- Schutzmaßnahmen die die inzwischen allseits bekannten A-H-A-L Reglen: 
- Abstand halten wo immer es geht,
- Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und Husten-Nieß- Etikette
beachten,
-eine Alltagsmaske tragen bei Kontakt mit anderen Menschen und
- regelmäßiges Lüften
Ein weiterer Baustein  zur Unterbrechung der Infektionskette kann das Testen von Menschen ohne Symptome mittels Antigen- Schnelltest sein. Durch das Ergebnis des Tests kann das Ansteckungsvermögen besser eingeschätzt werden. Gründe für die Testung können u.a. sein :
- Anzeichen von Unwohlsein, aber keine eindeutigen Hinweise auf Covid-19
-viele Kontakte zu anderen Menschen oder zu Menschen, die Überträger sein könnten
-wenn man Menschen mit Vorerkrankungen besuchen möchte.

Was beim Testen mit Ihnen passiert:

 1. Der Test wird in einem gesonderten Raum / Bereich durchgeführt und dauert ca. 20 - 30 
Minuten. Bis das Testergebnis feststeht, sollten Sie im  Auto warten. Je nachdem, 
wie das Ergebnis ausfällt, wird man Ihnen sagen, wie es dann weitergeht. 
2. Es muss ein Abstrich aus Ihrem Nasen- / Rachenraum entnommen werden. Dazu wird ein 
Tupfer entweder durch Ihren Mund oder durch Ihre Nase zu Ihrer hinteren Rachenwand 
geführt. Der Tupfer muss Ihre Rachenwand berühren und wird gedreht, damit ausreichend 
Material, an dem ggf. Viruspartikel haften, entnommen werden kann. 
3. Während des Abstrichs sollten sie sitzen, den Kopf leicht nach hinten neigen und den 
Anweisungen der abstreichenden Mitarbeiterin  folgen. Die 
Mitarbeiterin muss während des Testvorgangs Schutzkleidung tragen (Atemschutzmaske, 
Schutzbrille / Visier, Kittel, Handschuhe), um sich dabei nicht selbst anzustecken. 
Falls es während des Abstreichens durch die Nase zu Nasenbluten kommt, wird sich die 
Mitarbeiterin um Sie kümmern und Ihnen helfen. Bitte befolgen Sie die Anweisungen der  
Mitarbeiter, damit sie Ihnen bestmöglich helfen können. 
Ebenso kann es beim Abstreichen zu einem kurzen unangenehmen Kratzgefühl, Augentränen 
oder Würgereiz kommen. Auch in diesem Fall folgen Sie bitte den Anweisungen der 
Mitarbeiter, damit der Abstrich so angenehm wie möglich durchgeführt werden 
kann. 
Falls Sie noch Fragen zum Test, Testablauf oder zur Abstrich-Entnahme haben, wenden Sie 
sich bitte vertrauensvoll an die Mitarbeiter des Te-Ze Goslar.